Die traditionelle Thai-Massage

Die traditionelle Thai-Massage ist eine Massage Technik, die in Thailand unter der thailändischen Bezeichnung „Nuad Phaen Boran“ bekannt ist, was soviel bedeutet wie „uralte heilsame Berührung“.

Die Thai-Massage besteht aus passiven, dem Yoga entnommenen Streckpositionen und Dehnbewegungen, Gelenkmobilisationen und Druckpunktmassagen. Zehn ausgewählte Energielinien, die nach ayurvedischer Lehre den Körper als energetisches Netz durchziehen, werden über sanfte Dehnung und mit dem rhythmischen Druck von Handballen, Daumen, Knien, Ellenbogen und Füßen bearbeitet.

Die Wirkungen der Thai Massage sind z.B.

– Beseitigung von Verhärtungen und Verspannungen
– Strecken und lockern der Muskulatur
– Senkung von Stresshormonen im Blut
– Stärkung des Immunsystems und des Bindegewebes
– Förderung der Beweglichkeit von Muskeln, Sehnen und Knochensystem
– Förderung der Durchblutung und des Stoffwechsels

Um die Gesamtheit der Traditionellen Thaimassage zu verstehen, muss man sich etwas intensiver damit auseinandersetzen.

Die Wurzeln der Traditionellen Thaimassage gehen weit in die Vergangenheit zurück und sind eng mit der buddhistischen Kultur des Landes verbunden. Sie gehört in Thailand zur Traditionellen Thailändischen Medizin. Ein Blick auf die Quellen der buddhistischen Überlieferung zeigt die ursprünglichen Zusammenhänge und gegenseitige Wertschätzung zwischen medizinischer Tradition und buddhistischer Religion.

Zurück zu den Massagetechniken – Für die Traditionelle Thaimassage nach Wat Po gibt es einen festgelegten Massageablauf. Dieser muss nicht zwingend eingehalten werden. Es sollten in der Regel aber alle wichtigen Elemente vorhanden sein. Bei der Durchführung der Massage kommt es darauf an, die relevanten Energielinien zu treffen und die richtige Akupressurtechnik zu benutzen. Die Intensität sollte sich nach dem Kunden richten, grundsätzlich ist es so, wird die Massage zu schwach ausgeführt, hat sie kaum Auswirkungen auf die ‚Blockaden‘ des Windes. Bei den Dehnungen ist zu beachten, dass sie nicht mit zu stark oder ruckartig auszuführen sind, sondern den Kunden langsam an seine Grenzen führen sollen.

Nun fragen sich viele Kunden, warum massiert der Masseur die Beine, obwohl man über Schmerzen am Rücken geklagt hat. Dies ist auf den ganzheitlichen Ansatz der Thaimassage zurückzuführen. Bei der Ausführung sollten dann aber die betroffenen Regionen häufiger bzw. länger massiert werden. Daran erkennt man dann die Qualität der Massage.

Traditionelle Thai-Massage mit Öl und Hot Stones

Die Hot Stone Massage-Technik ergänzt die klassische Massage mit der wohltuenden Wirkung heißer Steine. Sie verbindet die Ganzkörpermassage mit der Wirkung von Wärme- und Kältereizen unter Einsatz von Ölen. An speziellen Körperstellen aktivieren die Basaltsteine, die zuvor in einem Wasserbad auf 60°C erhitz wurden, bestimmte Energiepunkte, um die Energiebahnen zu harmonisieren.